Formula Student in Silverstone - letzter Tag

Im Vergleich zu den letzten Tagen konnte das DART Racing-Team es heute etwas ruhiger angehen lassen. Beim letzten Event, dem Endurance, starten die Teams nach den Platzierungen im Sprints(Autocross). Die langsamsten zuerst, die schnellsten zuletzt. Wer beim Sprint nicht antreten konnte, darf danach auf die Strecke. Da wir nicht am Sprint teilgenommen haben,  konnte der iota2014 in Ruhe auf den Endurance vorbereitet werden. Zwar war das Batterieproblem vom Vorabend doch noch nicht ganz behoben; dies konnte aber heute erfolgreich nachgeholt werden. Ebenso wurde das Fahrwerk eingestellt. Gegen Mittag durchlief der iota2014 ein letztes Mal das Scrutineering, dann hieß es warten bis zum Start des Endurance.

Gegen 16.45 Uhr ging es dann endlich auf die Strecke. Zusammen mit vier deutlich langsameren Autos drehte der iota2014 Runde um Runde. Der Fahrerwechsel nach 11 Kilometern nach nur 13,5 Minuten erreicht. Mit gleich hohem Tempo begann dann auch der zweite Abschnitt, leider aber nur von kurzer Dauer. Nach einer halben Runde rollte der iota2014 aus. Der Grund war dank Live-Telemetrie noch während des Ausrollens gefunden: Der Motorcontroller hatte sich wegen eines Kühlungsproblems abgeschaltet. Trotzdem war das Team sehr zufrieden. Nicht nur war der iota2014 noch nie so lange am Stück gefahren, auch die Fehlerfindung hat hervorragend geklappt.

 

Insgesamt war das Team mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Das erste Mal seit langer Zeit nahm ein Auto aus Darmstadt wieder an den dynamischen Disziplinen in Silverstone teil und konnte dort (im Rahmen des Möglichen) überzeugen. Wenn das Auto fuhr, war es schnell und wenn es nicht fuhr, funktionierte die Fehlerbehebung zuverlässig. Alle Beteiligten sind sich bewusst, dass noch viel Arbeit in das Auto gesteckt werden muss, aber die Grundlage steht. Dem Event in Hockenheim in 2 Wochen sehen wir daher sehr zuversichtlich entgegen.

Zurück