Formula Student in Silverstone - Tag 4

Tag 4

Der vierte Tag der FSUK war geprägt von Höhen und Tiefen wie kein Tag zuvor.

Recht schnell konnten wir die noch fehlenden Tests absolvieren und die Sticker für Tilt-, Rain- und Brake-Test auf den iota2014 kleben.

Kaum war dies geschehen, ging es direkt zum Skidpad. Leider konnten wir den ersten Lauf nicht beenden, da ein Hütchen den Frontflügel beschädigte. In Eile wurde der Flügel repariert und das (erforderliche) Rescrutineering erneut abgelegt. Unter hohem Zeitdruck sprintete das Team von dort zum Skipad, legte einen erfolgreichen zweiten Lauf hin, und von dort direkt zum Acceleration. Als eines der letzten Teams konnten wir auch dort einen gültigen Lauf absolvieren.

Beim Skidpad reichte es zum 25. Platz mit nur 0,6 Sekunden Rückstand auf die Spitze, beim Acceleration leider nur zum 50. Platz. Der Grund dafür war eine falsche Konfiguration der Leistungselektronik, die aufgrund des extremen Zeitdrucks nicht mehr geändert werden konnte.

Beim anschließenden Laden der Batterie trat ein Fehler auf, der eine Teilnahme am Autocross leider verhinderte. Bis zum Abend war der Fehler aber gefunden und behoben und auch der Frontflügel ist wieder vollständig einsatzbereit. Somit können wir morgen früh den iota2014 nochmal ausgiebig testen. Nachmittags nehmen wir dann letzen Event, dem Endurance, teil.

Eines hat sich an diesem abwechslungsreichen Tag eindrucksvoll gezeigt: Es steckt eine Menge Potenzial im iota2014 und die Spitze ist nicht weit entfernt.

Zurück